Zur Panorama-Ansicht 360° das Bild anklicken


Wegverlauf: Parkplatz entlang der Landesstrasse zum Nigerpass (1349 m) - Plafötsch Alm - zurück zum Parkplatz entlang dem Weg Nr. 7


Gemeinde Tiers am Rosengarten
Höhenunterschied ca. 221 m
Streckenlänge 3,60 km ca.
Gehzeit 1 - 1h 15' auf der
Forststraße und weitere 30´ zurück über den Weg Nr. 7
Einkehrmöglichkeit Plafötsch, Tel. +39 347-4627329
www.plafoetsch.com
Besonderheiten herrlicher Panoramablich zum Rosengarten und zum Latemar

Bildgalerie

Naturkundlicher und kultureller Führer

Wegverlauf: Nach etwa 10min Fahrzeit nach der Gemeinde Tiers mit seiner Fraktion St. Zyprian und einigen Kehren findet man linker Hand einen geschotterten Parkplatz. Rechts davon verläuft die gesuchte Forststraße, welche uns zu unserem Ziel führt. Eine Grenztafel des Naturparks Schlern - Rosengarten, weißt uns dort darauf hin, das, wir uns in einem besonders geschützten Gebiet befinden. Die konstant ansteigende Forststrasse verzweigt sich nach etwa einer viertel Stunde Gehzeit. Wir wählen den rechten Weg für den Aufstieg. Nach etwa der Hälfte der Gehzeit öffnet sich der Wald und wir haben einen idealen Ausblick auf den Rosengarten. Etwas vor der Plafötsch Alm lichtet sich der Wald und wir finden vermehrt Lärchen, die den Platz der Fichtenbäume einnimmt. Bei der Plafötsch Alm können wir uns für den selben Weg zurück entscheiden oder aber die Nr. 7 wählen. Zu Beginn ist der Weg relativ steil mit einigen Wasserkehren aus Stein. Nach diesem kurzen Teilstück wird der Weg wieder flacher und führt genau zu einer Kreuzung wo wir rechts der Markierung Nr. 7 “Nigerstrasse” folgen und nach einigen Kurven wieder auf den Aufstiegsweg treffen, der uns zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz, führt.

Das steilste und schmalste Teilstück befindet sich unmittelbar nach der Alm Nach der Kurve wird der Wanderweg wieder bequem








profilo altimetrico

Wegtyp: Vom Parkplatz bis zur Alm verläuft der Wanderweg fast zur Gänze auf einem mehr oder weniger festem Schotterweg. Der Wegzustand ist sehr homogen, aus einem kompakt gewälzten Schotter Auch der Rückweg Nr. 7 verläuft auf einem typischen schottrigen Forstweg. Vorsicht ist nur auf dem ersten Teilstück gleich nach der Alm geboten. Der Weg ist hier relativ steil, schmal und teilweise ragen Steine zur Wasserumlenkung aus dem Untergrund. Allerdings endet dieser etwas unbequeme Abschnitt auch nach wenigen Minuten.

Wegbreite: Der Forstweg weißt die standardmäßige Breite von 2,5-3 m, während das steile Teilstück nach der Alm in etwa 1 m breit ist.

Steilheit: Nur in kurzen Abschnitten, bei den Kehren, erreicht die Neigung 40% Ansonsten liegt sie durchschnittlich bei 16,5%. Es gibt auch relativ flache Teilstücke.


Untergrund der Forststrasse

Empfohlene Karte:
Naturpark Schlern Wanderkarte 1:25.000
Tabacco (UD)

Einkehrmöglichkeit:
Plafötsch Alm
Fam. Herbst
Talanschrift:
Kammerlandstr. 4
39050 Deutschnofen- BZ
Tel. 347-4627329
www.plafoetsch.com
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Geöffnet: von Anfang Mai bis Ende Oktober
Durchgehend warme Küche mit typischen Tiroler Speisen
   
Geschichte: die Alm befindet sich in einer aussichtsreichen Lage oberhalb von Tiers und an den Füßen des Rosengartens. Von hier öffnet sich der Blick auf die Vajolettürme und den Latemar. Um die Alm befinden sich Wiesen und Wälder sowie die typischen Lärchenwiesen, die nur ein Teil des Sonnenscheins aufnehmen und gerade genügend Licht für die darunter liegenden Wiesen durch lassen. Die Plafötsch Alm wurde vom Vater und Großvater (Robatscher) von der jetzigen Besitzerin Rosa Thurner gebaut. Die Bauarbeiten wurden 1966 durchgeführt, während die Wiesen bereits 1939 im Besitz der Familie waren. Erst seit 1990 verfügt das Haus über eine Stromzuleitung. Vorher verwendete man Kerzen, Gas- oder Petroleumlampen.

Heute ist die Plafötsch Alm ein beliebtes Ausflugsziel, wo auch Zimmer vermietet werden. Von der Besitzerin Rosa werden zudem noch typische Produkte selbst hergestellt wie der Sirup von der Holunderblüte, Himbeere und Pfefferminze, Marmeladen und Süßspeisen.
   
Info: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können